Liebe Monika,
ich habe über eine Facebook Gruppe nach einem Hundetrainer gesucht und bin glücklicherweise bei dir gelandet 😊
Akasha, meine knapp 11 jährige Hündin, war viele Jahre meine kleine Prinzessin und absolut nicht erzogen.
Als dann mein Sohn auf die Welt kam, haben sich nach und nach Probleme eingeschlichen. Besonders schlimm wurde es dann als mein Sohn zum Laufen angefangen hat. Akasha hat mehrmals versucht nach ihm zu schnappen und wir mussten beide voneinander trennen. Ich war ziemlich verzweifelt, da ich nicht wollte das meinem Sohn etwas passiert und ich mich auch niemals von meiner Hündin getrennt hätte.

Kurz nachdem ich dich kontaktierte, hatten wir auch schon die ersten Trainingsstunden. Mit viel Training und Konsequenz haben wir das Problem in den Griff bekommen und wir sind sehr happy.

 

Hund und Kind können jetzt super miteinander und müssen nicht mehr getrennt werden 😊

 

Ich danke dir vielmals für alles was du für uns getan hast.

Liebe Grüße


Liebe Monika,

Seit gut einem Jahr arbeiten wir nun schon zusammen. Ich habe dich durch Empfehlung einer Bekannten gefunden und die Information, dass du auch einen Belgier hast war für mich sehr hilfreich bei der Entscheidung dich zu kontaktieren - ein Mensch der Ahnung hat wie diese Rasse tickt ist essentiel bei den Belgiern - mit 0815 Methoden kommt man bei diesen sensiblen und überaus intelligenten Hunden nicht sehr weit. Schon beim ersten Treffen zuhause war klar: Yanis mag dich und ich habe wohl einiges falsch gemacht aus Unwissenheit über diese Rasse - deine Zuversicht diese Dinge lösen zu können geben mir die Kraft zuversichtlich in die Zukunft zu sehen.
Mit deiner direkten Art hast du mir sehr sehr schnell klar gemacht, worauf es ankommt und worauf ich achten muss und mir vor allem meine Fehler im Umgang mit ihm aufgezeigt. Das empfinde ich nach wie vor als überaus hilfreich, denn ich weiß genau: du willst für dieses Team nur das Beste. Deine Tipps und Empfehlungen und auch deine Interpretation des Warum und Wieso treffen immer ins Schwarze. Ich schätze dein Feedback sehr, auch wenn es noch so direkt  und nicht immer schmeichelhaft ist, aber es ist überaus hilfreich Dinge beim Namen genannt zu bekommen ohne dass lange um den heißen Brei herumgeredet wird.
Dadurch haben wir im letzten Jahr einfach sehr viel erreicht - ich weiß ein langer Weg liegt noch vor uns, Belgier brauchen nun mal 3 Jahre um zu reifen und gefestigt zu sein. Du kennst unsere Themen genau und weißt welche wir davon schon erfolgreich und nachhaltig abgehakt haben.
Dein Angebot dich auch jederzeit telefonisch oder per E-Mail kontaktieren zu können um Fragen schnell mal unkompliziert abklären zu können habe ich hoffentlich nicht überstrapaziert - denn es hat mir sehr geholfen meinen Hund besser zu verstehen und rasch zu reagieren bevor sich eine neue Baustelle festigen kann.
Ich freue mich jedesmal aufs Neue dich zu sehen und Input zu bekommen - auch deine Gruppentrainings sind toll. Leider können wir derzeit noch nicht daran teilnehmen, es würde meinen Tervinator eindeutig überfordern - aber ich freue mich schon auf die Zeit wenn wir auch das schaffen.
In diesem Sinne abschließend ein großes DANKE an dich und die Zeit die du in uns investierst - ich sehe das nicht als selbstverständlich sondern als wertvolles Geschenk und ich freue mich schon auf noch viele gemeinsame Jahre, die du uns mit Rat und Tat zur Seite stehst.


Liebe Grüße,

Andreas


Liebe Frau Hammel


Bei uns ist alles Harmonie dank Ihrer Hilfe. Wir haben genau 1 Woche gebraucht, dann war das Problem erledigt. Ich habe nach dem zweiten Tag die Übung die Sie uns gezeigt haben noch modifiziert indem ich die Katzen hochnahm und in alle möglichen Richtungen davonspringen ließ. Schon nach der ersten Übungseinheit hat's bei Marlene Klick gemacht. Sie hat sofort verstanden was ich von ihr will: Katzen laufen, springen toben und ich muß auf meinem Platz liegen bleiben. Diese Übung haben wir noch ein paar Tage in allen Räumen des Hauses praktiziert. Mittlerweile hebt Marlene höchstens mal den Kopf auch wenn die Katzen noch so wild rumtoben. Edmund spielt mit Marlene, Gimli schmust mit ihr und sogar Biene liegt neben ihr auf der Couch, ging superschnell, wer hätt's gedacht. Sogar Sie dachten es würde ein wenig länger dauern, vor allem mit Biene! :-)
Entschuldigen Sie daß wir so lang gewartet haben aber es hat solang gedauert bis die entsprechenden Beweisfotos gelungen sind :-D
Liebe Grüße und vielen Dank nochmal
Claudia, Peter, Marley, Marlene, Edmund, Gimli und Biene


Liebe Monika!

Bevor wir Dich kennengelernt haben war unser Leben ein ziemliches Chaos. Weder Spazierengehen noch sonst etwas war stressfrei möglich. Ich habe so viel probiert um unsere Probleme zu lösen. Ich habe Bücher gelesen, im Internet recherchiert, Trainer gefragt und selbst versucht Lösungen zu finden. Aber nichts davon hat wirklich geholfen. Das ging so weit, dass ich anfing, das Vertrauen in mich selbst und meine Fähigkeit mit Hunden zu arbeiten zu verlieren.
Als ich dann erfahren habe, dass Du unsere Flyball-Hunde coachst, dass diese sich vor Turnieren nicht mehr so "hochpushen" sah ich ein Licht am Horizont. Aber ich dachte noch nicht daran was für Ausmaße unser Kennenlernen für mich haben sollte. Wie sich herausstellen sollte war mein Hund etwas anders als erwartet und das ursprünglich gedachte Training hat nicht so funktioniert wie erwartet. Aber wer rechnet auch mit so einem speziellen Charakter. Da ich aber von Deinem Wissen und Deiner Art zu arbeiten beeindruckt war beschloss ich einen persönlichen Termin bei Dir auszumachen, bei dem es einfach nur um Hunter geht und wir einmal nur Zeit für ihn haben. Und das war wohl die beste Entscheidung die ich in diesem Jahr, seit er bei mir ist, getroffen habe. Du hast es geschafft mir einen Weg zu zeigen, wie ich MIT meinem Hund spazieren gehen kann und nicht GEGEN ihn.

Aber das Beste daran ist, dass Hunter Spaß daran hat und ich habe gelernt seinen starken Charakter und seine Sensibilität nicht mehr als etwas Schlechtes zu sehen sondern genau das an ihm zu lieben. Damit nicht genug. Hätte ich Dich nicht kennengelernt hätte ich bis zur Erfüllung meines größten Traumes, nämlich selber Hundecoach zu sein, sicher noch sehr lange warten müssen. Doch Du gibst mir jetzt Dein Wissen weiter und dadurch bin ich meinen Zielen so nah wie wohl noch nie zuvor. Und durch dich habe ich jetzt auch meinen Wunsch nach einem zweiten Hund wieder aufgegriffen. Natürlich nicht sofort, erst einmal ist Hunter mit seiner Erziehung dran. Aber ich weiß zumindest schon, dass mein zweiter Hund auf jeden Fall einen ähnlichen Charakter haben sollte.

Für all das möchten wir Dir danken Monika. Dafür, dass wir jetzt stressfrei draußen sein können. Dafür, dass ich gelernt hab die tollste Eigenschaft meines Hundes nicht mehr als negativ zu empfinden. Dafür, dass ich den Glauben an mich selbst zurück habe.

 

Liebe Grüße Hunter und C.


Liebe Monika,

 

als ich die Idee hatte ein Kätzchen zu mir und meiner Hundedame Romy zu nehmen, setzte ich diese rasch um. Nicht so wie geplant nahm ich 2 Katzenbuben und ein Katzenmädchen auf. Nach kurzer Zeit erkannte ich, dass Romy dies nicht so großzügig einfach hinnahm und ich unbedingt Hilfe brauchte. Ein Anruf bei dir und schon erwartete ich deinen Hausbesuch. Du hattest zu diesem sogar eine "Katzenexpertin" mitgebracht ohne Mehrkosten für mich. Nach 2 weiteren Hausbesuchen von dir sieht nun unsere "Familie" schon etwas friedvoller aus. Es ist noch einiges an Übung und Geduld erforderlich - aber ohne deine Anleitung hätte ich Mut und Glauben an ein "Miteinander" verloren.

 

Was du mir gezeigt hast war Geduld und Kreativität in heiklen Situationen. Deine Übungen und Ideen sind individuell auf den vor dir stehenden Menschen und Tier(en) und deren Möglichkeiten abgestimmt. Geduldig werden Fragen beantwortet und erklärt. Sehr faire Preise für deine Engagiertheit, die Zeit die du dir nimmst, die Bereitschaft dich tel. kontaktieren zu dürfen. Aufbauend sind auch deine Feedbacks wenn sich die ersten Erfolge zeigen.

 

Ich möchte mich von ganzem Herzen bei dir Bedanken für die Gedanken die du dir über eine Lösung unseres Problems gemacht hast, die tolle Beobachtungsgabe und daraus resultierenden super Ratschläge. Ich würde mich sehr freuen bei diversen von dir angebotenen Aktivitäten mitmachen zu dürfen, in der Überzeugung das ich und damit auch meine Tierpartner davon profitieren und Spaß daran haben.

 

Fazit:  Wenn du deinen Hund liebst und unsicher bist ... gibt es zum Glück die Monika !

 

Romy und ich freuen und auf ein Wiedersehen und senden dir ganz liebe Grüße


Liebe Monika
In den Jahren, wo du uns begleitet hast, warst du nicht nur mein Hundecoach sondern auch mein persönlicher Therapeut. denn Hundeliebe alleine reicht nicht, wenn man selbst nicht fest im Sattel sitzt
Auch wenn Finn noch nicht alles bewältigt hat in seiner Traumawelt, hast du schon so vieles ins rechte Licht gerückt
Ich danke dir für die Freundschaft und die vielen Stunden, die du uns geopfert hast und freu mich auf die Zeit die noch vor uns liegt
Ich war heute noch in den Weingärten um die Schleppleine zu testen........ hab`s ja echt nicht glauben können wie super das funktioniert hat. Finn war total entspannt, sicher zu "händeln" und ich kein bisschen unsicher (trotz Radfahrer und Spaziergänger). Ich war sogar mit Finn beim Heurigen, da war viel los (auch Kinder sind herumgetollt) und ein Pärchen hat sich an unseren Tisch gesellt.
Vorerst hat er den Mann verbellt, hat sich dann etwas beruhigt aber immer wieder zu knurren begonnen. dann bin ich aufgestanden und hab mich Schritt für Schritt genähert bis er ruhig neben dem Mann saß und sich streicheln ließ. Der Bann war gebrochen und wir konnten ohne Probleme miteinander plaudern.
 
Ohne deine Hilfe hätte ich das so nie geschafft............ D A N K E !!!!!
 
GLG & BUSSERL
 
 
Michi & Finn
 
ps: noch ein Gedicht das mir so gut gefällt ( Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel ;-))))
 
 
Das mir mein Hund das Liebste ist
sagst du oh Mensch sei Sünde.
Der Hund blieb mir im Sturm noch treu,
der Mensch nicht mal im Winde.

Liebe Monika,
hiermit möchten wir uns ganz herzlich bei DIR bedanken, ohne dich hätten wir sicher mit MAX alles hingeschmissen. 
Leider sind wir erst über Umwege bei dir gelandet, im nach hinein sind wir sehr froh darüber .  Als wir uns kennenlernten war an "normale" Spaziergänge gar nicht zu denken und an Menschen- & Hundebegegnungen schon gar nicht.  Unser Max ist nicht immer einfach gewesen, teilweise unterfordert & frustriert, er wurde oft zu falschen Zeitpunkten bestätigt und hat dadurch ein Fehlverhalten( "pöppeln" = ständiges bellen + extremes ziehen an der Leine) entwickelt, so das andere Menschen dachten er sei gefährlich. Und das obwohl wir vorher in eine Hundeschule gegangen sind. Doch dann trafen wir dich  
Als Malinois-Mix möchte er natürlich auch einiges an Arbeit leisten.  Du hast uns mit deiner ruhigen,einfühlsamen & zielstrebigen Art gut an unsere Ziele geführt und uns immer wieder auf neue Wege gebracht mit Problemen bzw. "Stresssituationen" beim Gassi gehen umzugehen. Und uns viele Möglichkeiten gezeigt unseren Max mental & körperlich auszulasten von kleinen Spielchen zu Hause  bis hin zum Mantrailing für den Hobbybereich  was nicht nur Max gefällt sondern auch Chris viel Freude bereitet.
Du hast uns in schwierigen Situationen unterstützt und uns sehr viel geholfen als wir es am nötigsten gebraucht haben. Du lässt dir individuell für jedes Hund-Mensch-Gespann das passende Training einfallen. Bleib wie du bist !!! 
 
DANKEEEEEEE für alles
 
Chris, Jana & natürlich MAX 

Liebe Monika!
 
Du hast mich vor einiger Zeit um ein Feedback gebeten. Es war recht schwierig nicht gleich einen Roman zu verfassen und so hab ich eine Weile gebraucht um es - wie im Hundetraining auch – kurz und prägnant zu formulieren. Und hier ist es!
 
Was man bei Monika Hammel NICHT bekommt: Hundetraining von der Stange, kein einheitliches Training für den Hund.
 
Stattdessen bekommt man: Hundetraining auf jedes Hund/Mensch-Team maßgeschneidert. Zugeschnitten mit ganz viel Kompetenz, Know-how, Einfühlungsvermögen, Spaß und Liebe!
 
Monika Hammel hat ein sehr gutes Auge und ein ebensolches Gespür für das, was es wirklich braucht.
 
Und dafür bin ich zutiefst dankbar, weil ich dadurch jetzt eine Hündin habe, die nicht mehr ständig krank ist, mir vertraut und sich wohlfühlt.
 
Vielen Dank Monika!!!
 Sabine

Hallo,

kurzes Update nach einer guten Woche, nach einer kurzen Eingewöhnungszeit der Katze an die Wohnung, haben wir schon nach einigen Tagen beschlossen die zwei bekannt zu machen, mit immer größer werdenden Schritten. Merlin legte es anfangs drauf an und hat sich dabei auch eine kassiert :D sie bewegen sich (bis auf nachts) den ganzen Tag frei in der Wohnung herum und können sich von Tag zu Tag immer besser "riechen".
Er hört brav (meistens), wenn er auf Abstand gehen soll, was der Katze dann auch wieder mehr Sicherheit gibt und somit die Spannungen in der Luft gelöst werden, ab da ist wieder alles gut👌
Übrigens: Merlin ist so brav und verantwortungsbewusst, dass er mir die eine oder andere Aufgae abnehmen möchte, sowie das Katzenklo das er einmal freundlicherweise an meiner Stelle ausgeräumt hat😂.
Wir sind super zufrieden zu Viert und man merkt auch, dass es Merlin gut tut eine tierische Freundin Zuhause zu haben❤
Dank dir bin ich sicherer und vertrauensvoller in die Situation hineingegangen.
LG
Daniel, Elena, Merlin und Luna

Liebe Monika!

Nala litt an großen Trennungsängsten, daher war es unmöglich sie alleine zu Hause zulassen. Kein Blumentopf oder Teppich blieb vor ihr sicher.
Schlussendlich waren wir mit unserem Latein am Ende und holten dich in unser Team. ;)
Die ersten Trainingsstunden haben begonnen. Schon bei der ersten Einheit konntest du mir mit einem leichten Trick zeigen, wie Nala ihre Ängste beseitigen kann. Nach konsequenter Übung und Arbeit kann Nala heute problemlos alleine bleiben.
Weiters hast du mich auf meine falsche Gassi-Gehweise aufmerksam gemacht und hast mir das richtige Führen ohne HALTI beigebracht.
Heute gehen Nala und Balu, wie du siehst, sehr brav und mit Freude an der Leine.
Es war ein sehr harter Weg, aber der sich gelohnt hat. Bei vielen Höhen und Tiefen hast du mich unterstützt und so konnte ich meine Arbeiten mit meinen Hunden selbstbewusst und selbstsicher durchziehen. Ich danke dir sehr, denn du hast mein Selbstbewusstsein um einiges gestärkt. :D
Ich liebe es mit den Hunden etwas zu unternehmen, während unseren gemeinsamen Lernprozess fanden Nala, Balu und ich zueinander und unsere Bindung wurde gefestigt.
Liebe Monika ich habe dir viel zu verdanken, ohne dich würden wir jetzt noch im selbstbekannten Chaos feststecken. Du hast mich auf den richtigen Weg gebracht und uns in ein liebevolles Zusammenleben zwischen Mensch und Hund begleitet.

LG Natascha, Nala und Balu


Liebe Monika


Nach fast schon drei Jahren Horrorspaziergängen eine Wende!
Ich bin sehr glücklich mit den bisherigen Ergebnissen, ich weiß nun was
ich zu tun und zu trainieren habe und fühle mich im Umgang mit meinem Hund
wesentlich sicherer.
Denn Monika Hammel holt einen dort ab wo man gerade mit dem Hund steht.
Sie zieht nicht ihre Technik, unabhängig von den Bedürfnissen des Hundes,
durch, ­ so wie ich das oft bei anderen Hundetrainern erlebt habe, ­ sondern
geht voll auf die aktuellen Bedürfnisse von Hund und Mensch ein.
Sie trainiert voll praxisnah. Andere Hundetrainer haben mir oft den Hund abgenommen und sind so mit ihm gegangen.
Ich selbst wusste dann wieder nicht in den entsprechenden Situationen wie ich handeln sollte.
Bei Monika ist es anders: Hier lässt sie den Hundeführer mit dem Hund selbst arbeiten.

Was ich auch sehr an Monika schätze ist ihre soziale Kompetenz: so kann man mit ihr über eigene Ansichten, Theorien, Ängste und Befürchtungen
vollkommen offen reden und sie setzt sich damit auseinander und findet Lösungen dafür.


Ich habe mich von den 7 (!) vorherigen Trainern häufig überrumpelt gefühlt, weil sie oft ihre Technik unabhängig von meinen Ansichten oder
auch von den aktuellen Bedürfnissen des Hundes durchgezogen haben.
Und wie man an den Photos sieht, ist das Training auch recht fordernd :)

Alles liebe T. und P.


Liebe Monika,
mein 12 jähriger Mischling Poldi ist ein toller Hund. Wir waren von Anfang an ein gutes Team. Allerdings habe ich es nie geschafft ihm beizubringen, dass die Welt nicht untergeht wenn einmal ein Gewitter aufzieht. Bei Gewitter lief er immer hektisch hechelnd auf und ab und wußte nicht wo er sich verkriechen sollte. Ich konnte nur hilflos zusehen.
Wir waren gerade bei dir zum Training, als das erste Donnergrollen zu hören war. Weil ich wußte was passieren würde, wollte ich gleich mit Poldi nach Hause fahren. Aber du hast gesagt, dass das eine gute Möglichkeit wäre ihm zu zeigen, dass er keine Angst haben muss. Ich habe meinen Augen nicht getraut als er während des Gewitters entspannt auf der Decke gelegen ist und nicht versucht hat zu flüchten und sich zu verstecken. Wir haben beim nächsten Gewitter zu Hause geübt, was wir bei dir gelernt haben. Auch da hat es toll funktioniert. Das nächste Gewitter kann kommen, wir fürchten uns nicht !!!
Vielen Vielen Dank von Poldi und Babsi


Liebe Frau Hammel!

Nochmals möchten wir uns von ganzem Herzen bei Ihnen für Ihre Hilfe,
ohne die wir unseren Hund wahrscheinlich nicht mehr hätten, bedanken!
Das Zusammenleben mit Balu hat sich um 180° zum Positiven geändert-
Er ist in der Wohnung sehr viel ruhiger geworden, läuft nicht mehr auf
Schritt und Tritt hinterher
und das Vorzimmer hat er komplett aufgegeben!
Mit Balu raus zu gehen ist mittlerweile ein reines Vergnügen!
Es gibt so gut wie kein Leineziehen mehr, die meisten Artgenossen werden
friedlich geduldet, manche beschnüffelt.
Ab und zu kann er mal einen Hund nicht leiden- was aber dann meistens
auf Gegenseitigkeit beruht.
    Da gehen wir einfach weiter und schon ist es vergessen!
    Ich glaube dass auch Balu ein glücklicherer Hund geworden ist,
    vielleicht weil er sich von uns mehr verstanden fühlt.
    Kurzum: Dank Ihnen sind wir alle happy!

 

Vielen, vielen Dank,
Alexandra, Martin, Kevin und Cheyenne

 


Liebe Monika

 

Ich möchte mich bedanken für das super Silvester Training. Meine Hunde waren heuer tiefenentspannt und sind sogar um 22.00 Uhr und 1.30 Uhr pinkeln gegangen. Bei besonders lauten Knallern hat Kitti zwar kurz geschaut hat sich aber gleich wieder hingelegt. Früher gab es nur zittern, hecheln, jammern. Vor allem meine große Maus war extrem ängstlich.

 

Ich war so stolz auf meine Hunde – heuer hatten wir eine super entspannte Silvesternacht.

 

Vielen Dank und auf bald

 

Leni Kitti und Hilde


Liebe Monika!

Es ist nun eine Woche her, dass wir bei dir waren und in dieser Woche hat sich enorm viel getan.

Das Verhältnis zwischen Hunter und mir hat sich von Grund auf geändert, er achtet jetzt auf mich, unsere Bindung hat sich extrem gebessert. Und das alles durch diese winzig kleine Übung die du uns gezeigt hast, die wirklich nicht schwer in den Alltag zu integrieren ist, denn Gassi gehen muss man sowieso. Vor allem In den letzten Tagen kam ich aus dem staunen kaum raus wie viel sich durch das von dir erstellte Training getan hat. Ich kann jetzt spazieren gehen ohne Leine ziehen, aber es kommt noch besser. Vorgestern hab ich den Schritt gewagt und siehe da, auch ohne Leine geht mein Hund ohne größere Ablenkungen perfekt. Gestern konnte ich ihn bereits von einer "Exkursion" zu einem Frosch abrufen. Und heute sind wir bereits an der Leine durch ein kleines Waldstück gegangen.

Und was dabei natürlich nicht zu vergessen ist - es macht uns beiden riesen Spaß!

Also, vielen, vielen Dank Monika!
Du hast uns sehr geholfen und unser Leben wirklich verbessert.

Liebe Grüße,

Hunter und Chris


Liebe Monika, lieber Sunny,

Ich möchte mich, natürlich auch im Namen von Nala, für das Training mit euch bedanken !!! Die jetzige Situation mit Nala ist gar nicht zu vergleichen mit der stressigen Zeit noch vor ein paar Wochen !
Durch deinen Enthusiasmus hast du mich wirklich motiviert mit meinem Hund zu arbeiten. Nala hat sehr schnell sehr viel dazu gelernt und auch ich weiß jetzt endlich, wie ich mit meinem Hund richtig umgehe. Ich habe das Gefühl das unsere Beziehung jetzt viel intensiver ist als früher, die spielerischen Trainings haben uns richtig zusammengeschweisst ! :) Das Beste, für mich persönlich, ist jedoch, dass Nala, obwohl sie jetzt mehr auf mich eingeht und richtigen Respekt vor mir hat, immer noch ihren liebenswerten, manchmal vielleicht auch eigensinnigen Charakter beibehalten hat!!
Du verstehst wirklich die Sprache der Hunde und hast mir sehr geholfen besser mit meinem Vierbeiner zu kommunizieren. :)
DANKE !!



Eure Nala, eure Alina


Liebe Monika,

  nun sind die ersten Tage vergangen seit deinem Besuch!

  Und wir kommen aus dem Staunen nicht heraus, wie wir mit deiner Hilfe schon in Ruhe beim Tisch sitzen, und unser Essen genießen können wobei Jesper entspannt auf der Decke liegt. Auch können wir zwischen Küche und Esstisch hin- und herlaufen und er bleibt liegen. Ganz selten müsssen wir ihn wieder zurück auf die Decke bringen.

Ganz toll finde ich auch wie die ganze Familie mitarbeitet und wie mein Mann daran Freude hat, wenn auch er Erfolge hat, denn bis zu deinem Besuch war ihm nicht immer bewusst, dass er, wie er mit Jesper oft umgegangen ist, oft das Gegenteil von dem was er eigentlich wollte bewirkt hat.

Die letzten zwei Tage, haben wir den Besuch von Oma auch ganz gut gemeistert, da hatte Jesper noch sehr viel Energie aber auch da sind wir
zuversichtlich, das dies von Besuch zu Besuch besser wird.

Auch die kurze Leine macht sich beim Spazieren gehen schon bezahlt und wir sind zuversichtlich das wir in einiger Zeit noch  entspannter unterwegs sein können. Dafür würde ich dich bitten  noch  einmal in nächster Zeit bei uns  vorbei zu kommen um uns noch Tipps zu geben,  wie wir seine derzeit begrenzte Aufmerksamkeit noch mehr auf uns lenken können.

  Alles liebe die Familie Korbel und Jesper


  Mein Name ist Maria und ich wohne mit meiner Familie in Niederösterreich.
  Wir ha ben einen 10-jährigen Spanielmischling namens Sheela mit massiven
  Trennungsängsten.
  Die Hündin, von deren Wurf Sheela entstammt, wurde trächtig ausgesetzt
  bzw. mit verbundener Schnautze irgendwo im Wald angebunden. Nachdem sie
  geworfen hatte, wurden sie und die Jungen gefunden, aber das war sicher
  ein prägendes Erlebnis für unseren Hund, denn sie war in einem sehr
  schlechten Zustand als sie und ihre Geschwister gefunden wurden. Als wir
  sie bekommen haben mit ca. 3 Monaten war sie die ersten zwei Jahre
  wirklich viel krank.
  Da wir ihr ständiges an unserer Seite sein als "lieb" und nicht als
  Trennungsangst verstanden haben, konnten wir auch nicht verstehen, warum

  sie trotz des stufenweisen Anlernens des Alleinebleibens, laut einem
  Hundefachbuch bzw. der Welpenschule, sie immer für einige Zeit gejault
  hat, wenn wir weggegangen sind. Deshalb haben wir sie immer und überall
  hin mitgenommen und wenn wir arbeiten waren, waren, bzw sind meine Eltern
  immer so nett und passen auf sie auf.
  Als dann mein Vater einige Zeit lang krank war, konnten sie nicht auf
  Sheela aufpassen und so mußte sie dann immer alleine zu Hause bleiben, was
  natürlich nicht angenehm war, wenn sie in der Früh einige Zeit lang
  gejault hat.
  Wir haben uns dann trotz ihres fortgeschrittenen Alters dazu entschieden,
  einen Hundecoach um Rat zu fragen.
  Frau Monika Hammel hat nach Schilderung unseres Problems einen wirklich
  sehr raschen Termin für uns gefunden, hat sich viel Zeit genommen und
  ausführlich die Problematik und deren Lösung erklärt bzw. mit uns geübt.
  Wir haben auch noch schriftlich Unterlagen mit einer kurzen
  Zusammenfassung unserer Übungen von ihr bekommen und durften jederzeit
  telefonisch um Rat fragen, falls Fragen aufgetreten wären.
  Ich hätte es nie für möglich gehalten, aber es ist wirklich binnen kurzer
  Zeit viel besser geworden. Es ist auch kein massiver Zeitaufwand
  notwendig, sondern nur eine gewisse Konsequenz, dann funktioniert es.

 

Viele Liebe Grüße Maria und Familie


Liebe Monika !


Heute war für uns so ein Tag, wo sich ein richtiges Glücksgefühl
aufbaute, als unsere Hunde über die Apfelwiese tollten !
Wie junge Fohlen galoppierten sie Seite an Seite, um dann sogar im
"geheiligten"  Garten von Zeus freundschaftlich zu spielen. Dem vorausgegangen sind einige Trainingseinheiten mit Dir u Deinem
geduldigem Sunny : anfänglich war das territoriale Machogehabe von unserem Zeus sehr lautstark
Durch Deine Übungen hinter dem Zaun, schrittweises Annähern,das Erkennen wann es nötig ist dem Hund Sicherheit durch Einschränken zu geben, haben wir jetzt einen liebevolleren ,aufmerksameren u folgsameren Hund,mit dem wir mehr Freude u er mit uns mehr Freude hat !

 

Und das haben wir Dir zu verdanken,in Deiner offenen,herzlichen,direkten Art,zeigst Du auch Herrl u Frauerl auf,was Sie falsch machen,gibst Aufgabenstellungen, korrigierst, gibst auch Lob,wenn es klappt.
Kurzum ,wir freuen uns schon auf das nächste Training !!!

Danke für alles !!          Deine Brigitte,Gerhard u.Zeus


 Liebe Monika und Sunny,

vor ca. einem Jahr wusste ich noch nicht, dass ich zum heutigen Zeitpunkt eine Hundemama geworden bin.
Ich bereitete mich gerade auf eine Abenteuerreise nach Thailand vor und ahnte nicht, dass das Abenteuer "haarige Folgen" für mich bereitstellte! Ich wusste zwar, dass ich viele Souveniers nach Hause mitbringen werde, aber NIE dachte ich daran, dass mir ein ca. 40 Tage alter misshandelter Welpe in die Arme fällt, dessen Blick und Aura meine Seele so tiefgründig berührt. Ich entschied, dass dieser Hund in mein Leben gehört und setzte Alles daran, um es auch möglich zu machen! Durch Zufall bzw. Schicksal lernte ich eine ganz liebe Thailänderin kennen, die sich für die nächsten fünf Monate meines Hundes annahm, da ich die Kleine ohne Papiere nicht nach Europa einfliegen durfte!
Ich war immer am aktuellen Stand der Dinge und sah auf Bildern wie meine "Sangsom" immer grösser und grösser wurde! Irgendwann dachte ich mir jedoch: mein Gott...was tue ich dem Hund an?

Wird sie einen Schaden haben wenn ich sie einfach so nach Österreich hole???
Was ist sie denn für ein Hund???
Wie soll ich mit ihr umgehen???
Mache ich einen Fehler???

Da fing ich an im Internet zu recherchieren. Hundeschule da......Hundetrainer dort.......Hundesupport irgendwo.....Kurzerhand griff ich dann zum Hörer und rief mich durch! Jedoch wurde ich oft missverstanden und fühlte mich wie in einer Sackgasse! Zuletzt ergriff ich einfach die Initiative und fuhr zu einem dieser Trainingsplätze. Ich sah mir das Training an anderen Hunden an und fand es auch spannend, allerdings wurde mein Wunsch nach Hilfe für MICH wieder missverstanden! Doch wie der Zufall bzw. Schicksal es will, warst du, Monika, auch anwesend und hast das "Aneinandervorbeireden" mitbekommen! Kurzerhand kamen wir ins Gespräch und zum ersten Mal erlebte ich in Bezug auf mein Thema "Flexibilität". Wenige Wochen vor meinem Abflug nach Bangkok für meine Sangsom hast du dir für mich Zeit genommen und MICH Sicherheit, Vertrauen und Führen gelehrt! Sunny war natürlich das "Versuchskaninchen". Nachdem mich Sunny einige Male auf Ausflüge ins Gebüsch mitnahm und du mich liebevoll und geduldig in die "Kunst des Hundeverstehens" eingeführt hat, war ich bereit meinem eigenen Vierbeiner gegenüberzustehen!
Als ich meine Sangsom das erste Mal sah, war es schwer das einzuhalten was ich vorher immer brav wiederholt habe! Gott sei dank warst du mir auch da per Handy aus der Ferne eine große Hilfe.
Dadurch gabst du mir Sicherheit und ich konnte diese wiederrum an meine Hündin weitergeben. In der Heimat angekommen, begannen die ersten Wochen der "Sozialisierung". Sangsom war sehr neugierig allerdings auch sehr unsicher! Ich war trotz allem logischerweise überfordert!
Also machten wir uns auf den Weg zu dir um dem entgegenzuwirken! Sangsom und ich durften uns sehr viel Wichtiges mitnehmen. Durch die Freude und Motivation die du in deinem Job vermittelst, war ich auch sehr motiviert so oft als möglich mit der Sangsom zu trainieren. Wir gewannen beide sehr viel Sicherheit und Vetrauen und haben einen Weg der Kommunikation gefunden, der vorher gar nicht da war! Einige Wochen später kamen wir wieder zu dir und du warst begeistert wie sehr sich Sangsom und ich verändert haben. Sangsom und ich möchten noch viel mehr lernen und verstehen.

Deshalb wirst du uns auch nicht mehr los, denn du warst die Einzige die VERSTANDEN hat was Michi-Sangsom brauchen!!!
Ein großes Dankeschön an dich liebe Monika und an deinen wunderschönen Rüden Sunny!!!!!!

Bis bald!
Lg Michi


HALLO, mein Name ist Ruby. Ich bin angeblich ein Dackel - Staffort Terrier – Schäfermix. Geboren wurde ich in Niederösterreich bei einer Pflegemama.

Meine Mama ist aus der Ukraine. Die wohnte mit ihrer Mutter also meiner Oma auf einem Karton bei einer Haltestelle. Ich hoffe das bleibt mir erspart.

Ich hatte 7 Geschwister. Wir waren ein tolles Team. Mit der Zeit gingen mir alle auf die Nerven. Ich war eher ruhig. In dem Haus wohnten noch andere Hunde und Katzen. Richtig super!!

Dann kamen immer öfters fremde Menschen bei uns vorbei um uns anzuschauen. 2 kamen sehr oft aber spielten nie mit mir! Ok dachte ich dann das volle Programm. EINSCHLEIMEN, immer schön ruhig sein nicht beißen und bellen, Gesicht abschlecken – das kam suuuper an. Bei einem Besuch brachen sie noch eine Dame – wie sich später herausstellte „MEIN persönlicher HUNDECOACH“ und Ihren Hund Nina mit. Ich interessierte mich sehr für Nina und das war’s Grünes Licht von meinem Coach  - ich durfte mit zu meiner neuen Familie.

Nur Nina war leider sehr ruhig. Also musste ich das Kommando übernehmen – super 2 Tage nach meinem Einzug kam bereits das 1mal mein persönlicher Coach.

In meinem neuen Zuhause waren auch 2 Katzen doch auch die wollten nicht mit mir spielen. Ok dann nicht! Im Garten entdeckte ich 2 neue Tiere mit langen Ohren. Meine neue Mami sagte immer wenn ich vor dem Käfig stand  HASEN JAGT MAN NICHT. Ich schätze die zwei Langohren sind Hasen.  Auch die restlichen Familienmitglieder haben immer den Kopf eingezogen wenn ich mit Ihnen spielen wollte – heute weiß ich das sind Schildkröten und denen sind Hunde egal.

Bald fingen sie an mit mir an der Leine zu gehen brrrrrr gefiel mit gar nicht. Mein Coach hat meiner Mama gezeigt wie sie mit mir zu gehen hat vor – zurück, Seite    link - rechts. War wirklich sehr mühsam und Mami konsequent. Papi war da anders der ging dorthin wo ich wollte. Ganz toll quer durch die Gebüsche mit Papi hinten an der Leine.

Nur Lacki und Haufi wollte ich draußen nicht. Da gab es interessanteres – Vögel, andere Hunde, Katzen, Autos, Joggers und Mopeds.

Mein Lacki und Haufi erledigte ich in Ruhe in der Nacht auf den weichen Teppichen.

Und wieder riefen sie meinen Couch an. Hoppla die hatte ganz andere Methoden. Vor der habe ich großen Respekt. Nach kurzer Zeit ging ich bei Ihr ganz brav an der Leine. Meine Familie war begeistert aber die wussten ja nicht dass ich anders auch noch konnte. Bei Mami folgte ich halbwegs bei Papi das alte Programm das fand ich super.

Mit fremden Hunden konnte ich auch nicht so richtig. Also ab zu meinem Couch. Die hatte 3 Hunde eingeladen nur für mich. Echt geile Party. Die spielten alle mit mir. Woher ich kann nicht mit anderen Hunden.

Ich war auch schon mit meiner Familie in Italien und Kroatien. Echt super dort.

Im Sand ist es viel schöner zu gacken und zu pischen als auf der Wiese zu hause. Auf Besuch zeigt man sich ja immer von der guten Seite.

Lustig wars wenn ich mich meterhoch eingegraben habe und dabei Papi und Nina schmutzig gemacht habe. Papi hat geschimpft und Nina geknurrt. Nur Mami hat zu mir geholfen. Nur leider jeder Urlaub geht zu Ende und dann kam die HUNDESCHULE.

Absolut nichts für mich. Anfangs hatte ich Angst vor den Hunden und dann war mir fad. Wie stellt man das ab, richtig man macht wieder ins Haus. Mein Coach war suuuuper befreite mich von der Hundeschule. Keine Schule – kein Haus beschmutzen.

Dann kam der traurigste Teil meines kurzen Lebens ich verlor meine Nina. – Wir waren so ein tolles Team ich begrüßte sie immer wenn sie munter wurde und sie knurrte mich an.

Nun musste ich Mami und Papi in der Früh im Bett küssen das ist richtig lustig. Aber im Bett waren nur Katzen erlaubt. UND ICH ??????????? Habe zwar 8 Körberln aber bei meinen Eltern ist es doch schöner. Inzwischen kann ich schon – nur wenn ich auch will- Sitz, Platz, Such, Hier Steh und Spielzeug zurückbringen. Nur im Bett schlafen darf ich noch immer nicht. Was macht man dagegen. Richtig man entleert sich wieder nachts im Haus. Da war wieder was los. Fazit ICH HABE GEWONNEN ICH SCHLAF JETZT AUCH IM BETT. Manchmal darf auch Papi bei uns im Bett schlafen nachdem mein Coach ein vieraugen Gespräch mit mir hatte.

Dann kam die Zeit wo meine Eltern meinten ich müsste alleine Zuhause bleiben also PARTY OHNE RUBY. Nicht mit mir. Ich zog alle Register Armband, Kleid, Bademantel von Mami zerbissen und als Draufgabe noch auf die Ledergarnitur gegackt.

Dabei habe ich meiner Mami nur ein  Herz in das Kleid gebissen und trotz meiner Bemühungen gefiel es ihr gar nicht. Also nahm meine MAMI mich  wieder überallhin mit. Eigentlich ließ ich meine Mami nie aus den Augen bei ihr weiß man ja nie!!!! Resultat: AB ZUM COACH. Mittlerweilen ist sie mein beste Freundin. Spricht immer gut über mich- wie brav  und folgsam ich sei.

Doch irgendwie enttäuschte ich mich in meiner Freundin sie lernte meiner Mami was sie mit mir üben soll, damit ich alleine bleibe.

Naja jetzt lass ich halt in der Früh meine Mami alleine ins Training fahren.

Fazit meines jungen Lebens, läuft alles Super. Mir geht’s richtig gut. Glaube ich kann schon viel -  HABE EINEN SUPER HUNDECOUCH ALS FREUNDIN, die meiner Mami sehr viel gelernt hat.

 

ICH LIEBE MEINE FAMILIE SEHR.

 

Vielen Dank liebe Monika - Du hast uns echt geholfen !!!